Lange Zeit hielt sich das Gerücht, Informationskonzepte, wie zum Beispiel Business Intelligence (BI), wären nur für internationale Konzerne oder größere Unternehmen sinnvoll. Mittlerweile hat sich das Image von BI jedoch geändert. Schließlich bieten Business-Intelligence-Lösungen auch kleineren und mittelständischen Unternehmen viele Vorteile, wie etwa das Aufbereiten von großen Datenmengen zur besseren Entscheidungsfindung. Damit eine BI-Strategie zum Erfolg wird, müssen jedoch einige Faktoren berücksichtigt werden.

BI-Strategie für KMU – Informationskonzepte nicht nur für die „Großen“

Big Data, Advanced Analytics und Co. bringen Veränderungen der Geschäftswelt mit sich, denen sich auch kleine und mittelständische Unternehmen nicht entziehen können. Aus diesem Grund stehen sie ähnlichen Problemen wie Großunternehmen gegenüber. Hierzu gehört die Herausforderung, sich schnell und flexibel auf neue Anforderungen und Vorgaben der Märkte anzupassen und entsprechend zu reagieren. Eine auf das Unternehmen ausgerichtete Informationsstrategie ist daher umso wichtiger. Fehleinschätzungen können so vermieden und die allgemeine Agilität innerhalb des Unternehmens erhöht werden.

Besondere Voraussetzungen für eine erfolgreiche BI-Strategie für KMU

Während kleinere und mittlere Unternehmen oftmals flexible Prozesse und kurze Entscheidungswege aufweisen können, sind die personellen Ressourcen eines KMU meist begrenzt. Auch eine nicht optimale Integration von internen und externen Datensätzen und fehlendes fachliches Wissen im Bereich Business-Intelligence-Werkzeuge führen dazu, dass Business Intelligence mit Excel anstatt mit einer optimal auf das Unternehmen zugeschnittenen Lösung ausgeführt wird. Die Folgen: unzureichende Datenqualität, Probleme beim Erstellen von Reports und vermeidbar lange Antwortzeiten.

Die Lösung dieser Probleme liegt in der Entwicklung einer BI-Strategie. Grundsätzlich versteht man unter einer solchen Strategie die Planung sämtlicher BI-Instrumente, die sich aus der jeweiligen Geschäftsstrategie ableiten. Im optimalen Fall gipfelt diese anschließend in Information Excellence.

BI-Vorgehensmodell von ANIGMA

ANIGMA hat für die Erstellung einer BI-Strategie für KMU ein Vorgehensmodell etabliert. Dieses hat sich auch für kleine und mittelständische Unternehmen bewährt und ist somit auch auf die speziellen Bedürfnisse von Unternehmen des Mittelstands zugeschnitten.

Unser BI-Vorgehensmodell besteht aus folgenden fünf Schritten:

  • Schritt 1: IST-Zustand des Unternehmens (Technologie, Organisation, fachliche Unterstützung) ermitteln
  • Schritt 2: Zielbilder für einzelne Gestaltungsbereiche (Anwender, Architektur, Infrastruktur, Organisationsform, usw.) definieren
  • Schritt 3: GAP-Analyse beschreibt den Weg, um die gesetzten Ziele zu erreichen
  • Schritt 4: Handlungsoptionen priorisieren
  • Schritt 5: Umsetzung der BI-Strategie
BI-Vorgehensweise

Mit der richtigen Business-Intelligence-Strategie und der optimalen Nutzung der (vorhandenen) BI-Tools erhalten Unternehmen einen tieferen Einblick in verschiedene Bereiche, Kennzahlen und Prozesse. Wir helfen Ihnen dabei, den Überblick über sämtliche Daten im Unternehmen zu behalten und Entscheidungsprozesse zu vereinfachen.

Sie möchten mehr über BI-Strategien in KMU erfahren? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail oder rufen Sie uns an, unter: 0911 80092930

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!