BI-Strategie für Unternehmensdaten

Langfristige Ziele für Reporting, Planung und Analyse für Lufthansa Cargo

Die Aufgabe

Lufthansa Cargo (kurz LCAG) ist eine deutscheFrachtfluggesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main und Basis auf dem Flughafen Frankfurt am Main.

Sie hat etwa 3.500 Mitarbeiter und ist eine 100 prozentige Tochtergesellschaft der Lufthansa und in Bezug auf die Tonnenkilometer, die sechstgrößte Frachtfluggesellschaft der Welt. Die
Lufthansa Cargo bedient ein Streckennetz mit etwa 300 Zielen auf allen fünf Kontinenten. Neben den Transportkapazitäten der eigenen Frachtflugzeuge vermarktet sie zusätzlich die Frachtkapazitäten der über 300 Passagierflugzeuge (sogen. Belly-Kapazitäten) des Lufthansa-Konzerns sowie der Flugzeuge der Sunexpress.

Während BI in der Vergangenheit immer mehr an Bedeutung gewonnen hat, fehlt es in vielen Unternehmen noch immer an einer ausgewogenen Positionierung und Strategiebildung in Unternehmen. Auch die Kommunikation der beteiligten Abteilungen untereinander ist oft noch unzureichend.

Die Vielfalt der Lösungen und Ansätze, die unter dem Begriff „Business Intelligence“ gefasst wird, ist nahezu unbegrenzt. Es beginnt beim klassischen Reporting und geht über Planungsfunktionen zu Simulationen und Advanced Analytics. Für die Darstellung können einfache Tabellen oder komplexe Management-Cockpits bzw. Dashboards verwendet werden.

 

 Je vielschichtiger die Unternehmenswelt, desto größer wird die Herausforderung, die Komplexität auf wenige Kennzahlen und Abfragen zu reduzieren. Alles in allem gibt es eine große Spanne an Herausforderungen und offenen Fragen, die im Rahmen der BI-Strategie beleuchtet werden.

Ob eine vorhandene BI-Lösung zukunftsfähig ist, Potenzial besitzt und wo sie fachlich und technisch einzuordnen ist, sind Fragen, die wir auf Grundlage langjähriger praktischer Projekterfahrungen zielgerichtet untersuchen und beantworten.

Eine Analyse, bzw. ein BI-Health-Check,  ermöglicht den Reifegrad der individuellen Lösung zu bestimmen. Mit dieser Grundlage werden BI-Lösungen strukturiert, erfasst und analysiert.

Die Aufgabe von ANIGMA war es, eine BI Strategie zu entwickeln, die die vollständige Integration der gesamten BI-relevanten Prozesskette, von den strategischen Unternehmenszielen, über die Bedürfnisse der Fachbereiche bis zur Rückkoppelung von BI-Analysen in die operativen Systeme berücksichtigt. Die Strategieentwicklung sollte hinsichtlich Fachlichkeit, Organisation, Technologie und Architektur durchgeführt werden und Entwicklungs-perspektiven für BI-Services und einen BI-Servicekatalog enthalten.

Future Reference Architecture

Future Reference Architecture

Die Ausgangssituation

Die bestehende Business Intelligence-Landschaft wies historisch bedingt fundamentale Schwachstellen auf. Aktuelle Projekte zeigten, dass die vorhandenen Systeme  hohe Kosten in der Umsetzung mittelfristiger Ziele verursachten. Die Erweiterung der darin gehaltenen Datenstrukturen gestaltete sich zunehmend schwierig. Planung und Steuerung erforderten zuverlässige Informationen aus individuell auf das Unternehmen angepassten Datenmodellen.

Neue Ansätze zur Analyse von Daten und Gewinnung wichtiger Informationen können mit veralteten Systemen und Prozessen, die heutigen Anforderungen nicht mehr gewachsen sind, kaum