BI-System für das Berichtswesen und Planung

im Konzern-Controlling von Rödl & Partner

Die Aufgabe

Ausgangspunkt für die Rödl & Partner GBR mit Sitz in Nürnberg war die Verbesserung der IT-Unterstützung im Konzerncontrolling. Die Prozesse für Berichtswesen und Planung sollten besser und automatisierter unterstützt werden. Die Prozesse für Berichtswesen und Planung sollten besser und automatisierter unterstützt werden. Auch sollten die bisher verwendeten BI-Systeme abgelöst und durch eine zukunftssichere Software-Lösung ersetzt werden.

Die erste Aufgabe bestand in der Erarbeitung der BI-Strategie und der daraus abgeleiteten Zielsetzung von BI im strategischen Rahmen von Finanzen und Controlling.

 

 

 

Insbesondere sollten kleine Insel-Lösungen und Excel-basierte Anwendungen in einer gemeinsamen Anwendung integriert werden.Daran anschließend erfolgte eine Machbarkeitsanalyse, eine Fach- und IT-Konzeption für die erste Phase der Umsetzung im Bereich Konzerncontrolling sowie eine Risikoanalyse und -bewertung.

Im Anschluss erfolgte die Integrationsplanung heterogener IT-Infrastruktur mit dem Ziel der Standardisierung und Vereinheitlichung der Systeme und Anwendungen. Die notwendigen Organisationanpassungen wurden eingeleitet. Im Rahmen der Umsetzung wurden die für eine zentrale Datenhaltung notwendigen Datenmodelle entwickelt und darauf aufbauend Berichtswesen und Planung neu positioniert.

Industrialisierte BI

Der Weg zur industrialisierten BI-Organisation

Die Lösung

Die Lösung für Rödl bestand aus mehreren, eng miteinander verzahnten Modulen, für die die IT-Architektur geplant und anschließend umgesetzt wurde.

  • Im ersten Schritt wurde die ETL-Schicht für den Datenimport aus den verschiedenen operativen Systemen (Buchhaltung, Personal, Leistungserfassung, etc.) aufgebaut. Herausforderung war hier der Abgleich der Daten aus den unterschiedlichsten, teilweise redundanten Systemen.
  • Um die Stammdaten über die verschiedenen Systeme zu synchronisieren, wurde ein zentrales Stammdatenmanagement (MDM – Master Data Management) eingeführt. Dieses wurde in einer modernen Webanwendung auf Basis des PHP Frameworks Symfony umgesetzt.
  • Die Daten aus den OLTP –Systemen wurden in DWH Staging Layer konsistenzgeprüft und anschließend im Core DWH, Data Mart und Reporting Layer gespeichert. Hierzu mussten auch die Daten aus der alten BI-Lösung übernommen werden, um die für die Geschäftsleitung relevanten Daten über mehrere Jahre hinweg zu erhalten.
  • Die Anforderungen der Anwender nach einem flexiblen Berichtswesen erforderte auch ein Historisierungskonzept. Dieses ermöglicht, die im DWH vorgehaltenen Daten für Berichte sowohl nach aktuellen wie auch nach historischen Strukturen zu erstellen, um eine bessere Vergleichbarkeit der Daten zu erreichen.
  • Eine systemunabhängige Umlagerechnung wurde auf Basis des BI-Systems aufgebaut und in die Controlling-Prozesse integriert.

 

  • Für die Verarbeitung der Daten wurde eine Job-Steuerung eingef