Business Intelligence Reporting

für Management & Controlling

Business Intelligence Reporting

Die Kernaufgabe des Business Intelligence Reporting besteht darin, Entscheider mit zeitnahen und entscheidungs- und steuerungsrelevanten Daten zu versorgen.

Damit das Management langfristig erfolgreiche Entschlüsse treffen kann, benötigt es qualitativ hochwertige, richtige, relevante und aktuelle Daten und Informationen aus dem Berichtswesen.

Trends, wie die zunehmende Digitalisierung, Big Data und Advanced Analytics ändern die Anforderungen an das Controlling und die Fachbereiche. Da tagtäglich mehr Daten (z.B. aus Prozessen) entstehen müssen diese auch genutzt werden, um unternehmensentscheidende Informationen zu gewinnen. Tools für das Business Intelligence Reporting helfen dabei, Daten zu analysieren, integrieren und zu visualisieren.

Wir optimieren Ihr BI Reporting

ANIGMA bietet Ihnen langjährige Erfahrung in den Bereichen Konzeption und Implementierung von Business Intelligence-Systemen für Planung, Analyse, Reporting und Business Performance Management.

 

Wir verbinden die Themen Prozessmanagement, Qualitätsmanagement und Information Excellence und beraten Sie gerne bei der Auswahl geeigneter Business Intelligence-Werkzeuge.

Icon Marketing Personalwesen Zeit
aktuelle, richtige und relevante Daten

Daten müssen zunächst den aktuellen Zustand innerhalb des Unternehmens wiederspiegeln, einem Informations-bedürfnis entsprechen und mit der Realität übereinstimmen.

Icon BI Strategie Transparenz schaffen
hohe Qualität der Daten

Die Daten für das Reporting müssen einen hohen Grad an Qualität aufweisen, um daraus langfristige Entscheidungen ableiten zu können. Dazu gehört, dass die Daten im Reporting verständlich und einheitlich strukturiert werden und frei von Widersprüchen sind.

Icon Prozessabläufe
vergleichbare, unternehmensweit einheitliche Daten

Das Reporting soll geschäftlich relevante und aktuelle Informationen bereitstellen, damit neue Sachverhalte schnell identifiziert werden können. Dazu müssen die Daten vergleichbar und einheitlich sein.

 

Arten von Reports

Grundsätzlich kann unter verschieden Arten von Reports unterschieden werden. Das regelmäßig wiederkehrende Reporting nennt man auch Standard Reporting. Diese werden oft, wie ihr Name suggeriert standardisiert und automatisch erstellt und beinhalten vordefinierte Informationen und KPIs. Berichte, die bei Bedarf erstellt werden, nennt man Ad-Hoc Reporting. Beim Ad-Hoc-Reporting gibt es einen individuellen Bedarf, der über das Standard Reporting hinausgeht und oftmals zeitnah benötigt wird.

 

Da die Ziel-Leserschaft des DashboardReportings oftmals auch das obere Management beinhaltet, müssen diese Reports sämtliche relevanten KPIs beinhalten und diese (grafisch) möglichst anschaulich darstellen.

Neben der Kategorisierung des Reporting nach dem jeweiligen Bedarf, kann zudem auch nach dem Ort (z.B. Mobile Reporting) oder dem jeweiligen Ersteller des Reports (z.B. Self-Service BI) unterschieden werden.

 

Aktuelles zum Thema „Business Intelligence“:

Data Quality: Datenqualität verbessern

Data Quality: Datenqualität verbessern

Data Quality – Datenqualität verbessern Eine gute Datenqualität (Data Quality) spielt eine entscheidende Rolle für den Erfolg eines Unternehmens. Nur wenn diese gegeben ist, können Business Intelligence (BI) und Analytics-Anwendungen richtig ausgeführt werden. Wie...

Data Warehouse & Data Lake

Data Warehouse & Data Lake

Im Zeitalter von ständig wachsenden Datenbergen steigt auch das Interesse an der optimalen Verwaltung der benötigten Daten und Informationen. Sowohl Data Warehouses und Data Lakes stellen dabei etablierte Lösungen zum Speichern großer Datenmengen dar. Obwohl beide...

BI-Strategie für KMU

BI-Strategie für KMU

Lange Zeit hielt sich das Gerücht, Informationskonzepte, wie zum Beispiel Business Intelligence (BI), wären nur für internationale Konzerne oder größere Unternehmen sinnvoll. Mittlerweile hat sich das Image von BI jedoch geändert. Schließlich bieten...

Im Schnitt erzielen Kunden von ANIMGA folgende Verbesserungen:

%

mehr Produktivität

%

effizientere Datenlage

%

Reduzierung der Fertigungskosten

%

schnellere Entscheidungen